Zahlreiche Einsatzkräfte bei Tunnelübung im Kienbergwandtunnel

Gemeinsam mit den Feuerwehren aus St. Gilgen und Unterach am Attersee sowie dem Roten Kreuz fand am 21. Oktober 2022 im Kienbergwandtunnel (L 217) eine groß angelegte Übung statt. Im Stationsbetrieb wurden verschiedene Szenarien im und außerhalb des Tunnels beübt.  

Gestartet wurde am Westportal mit einem Vortrag zur Tunneltechnik (Brandmeldesysteme, Löschwasserversorgung, Technik) sowie der Erklärung des Kommunikationsplans. Erstmalig wurden unterschiedliche Sprechgruppen der Feuerwehren aus Oberösterreich und Salzburg zusammengeschalten um so eine reibungslose Kommunikation im und auch außerhalb des Tunnels für die Einsatzkräfte zu ermöglichen. Auch die organisationsübergreifende Kommunikation mit der Tunnelwarte und dem Roten Kreuz wurde getestet.

Innerhalb des Tunnels wurde die Übung als sogenannte "Schauübung" abgehalten damit auch nicht unmittelbar an der Übung beteiligte Kamerad*innen das Vorgehen kennen lernen können. Durch das "Vorausfahrzeug Tunnel" der FF St. Gilgen wurde die Schadenslage durch einen Atemschutztrupp erkundet und an die errichtete Haupt-Einsatzleitung am Westportal (Kommando Flachgau) gemeldet. Nachrückende Kräfte der FF St. Gilgen übernahmen dann bei der Station "Löschen" die Herstellung der Wasserversorgung von einem Tunnelhydrant aus und begannen die Menschenrettung aus den Fahrzeugen. 

Bei der Station "Suchen/Retten" ging es für den Trupp der FF Au-See/Unterach von der Portalseite Ost aus um die zielgerichtete Suche nach Personen und deren Rettung. Der Tunnel wurde hierfür extra stark verraucht, um hier möglichst realistische Übungsbedingungen zu schaffen.  Auch vor dem Ostportal wurde eine weitere Einsatzleitung errichtet. 

Neben den Einsatzkräften der Feuerwehren sowie des Roten Kreuzes nahmen auch Beobachter der Landesfeuerwehrverbände Salzburg und Oberösterreich sowie die Bezirks- und Abschnittskommandaten an der Übung teil. Auch die Bürgermeister von St. Gilgen und Unterach machten sich persönlich ein Bild vor Ort.

Brandrat Karl Paul (Ortsfeuerwehrkommandant St. Gilgen) bedankte sich bei der Nachbesprechung für die umfangreichen Vorbereitungen, die zahlreiche Teilnahme sowie die erbrachten Leistungen und die daraus gewonnen Erfahrungen. 

Auch wir sagen danke für diese spannende Übung, ein besonderes Dankeschön auch an unsere Verletztendarsteller! 


Teilnehmer: 

FF St. Gilgen 
FF St. Gilgen, LZ Winkl
FF St. Gilgen, LZ Absersee
Kommando Flachgau
Rotes Kreuz Strobl
FF Au-See
FF Unterach
Rotes Kreuz Unterach/Steinbach 
Land Salzburg
Bürgermeister St. Gilgen + Unterach am Attersee

Alle Fotos der Übung gibt's hier:  FLICKR

 

Quelle:   FF Au-See, ^AN
Foto- und Videocredits:   Neuhauser A., Priller-Möslinger T., Aigner G., Aigner C., Schallhart M. Höllermann W.

 

 

Das könnte Sie interessieren!

Fassadenbrand nach drei Tagen wieder aufgeflammt

28. 11. 2022 | Blaulicht

Fassadenbrand nach drei Tagen wieder aufgeflammt

Brandalarm Schörfling, Seestraße -  Nach dem Fassadenbrand bei einem Wohnhaus in Schörfling vom Freitag ist es am Sonntag,  27.11.22 zu einem Gli...

A1 - Geisterfahrerin mit 1,38 Promille gestoppt

28. 11. 2022 | Blaulicht

A1 - Geisterfahrerin mit 1,38 Promille gestoppt

Bezirk Vöcklabruck - Eine 31-jährige alkoholisierte Geisterfahrerin konnte am 27. November gegen 21:30 Uhr von der Autobahnpolizei Seewalchen aufgegriffen ...

1,72 Promille - Kleinbus krachte gegen Triebwagen

25. 11. 2022 | Blaulicht

1,72 Promille - Kleinbus krachte gegen Triebwagen

Bezirk Vöcklabruck - Ein 43-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck lenkte am 24. November 2022 gegen 18:25 Uhr einen Kleinbus, es kam es zur Kollision

Alkolenker mit 3,16 Promille unterwegs

24. 11. 2022 | Blaulicht

Alkolenker mit 3,16 Promille unterwegs

Bezirk Vöcklabruck - Ein 50-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden fuhr am 24. November 2022 um 10:53 Uhr mit einem Kleintransporter mit 3,16 Promille

Drogenlenker ohne Führerschein gestoppt

15. 11. 2022 | Blaulicht

Drogenlenker ohne Führerschein gestoppt

Bezirk Vöcklabruck - Am 14.11.2022 gegen 20:45 Uhr wurde von Beamten der Autobahnpolizeiinspektion Seewalchen auf der A1 ein Autolenker an der Autobahnabfa...