Weltmuseum Wien veranstaltet ersten Weltenball am 22.11.2019

Weltmuseum Wien veranstaltet ersten Weltenball am 22.11.2019

Eine Nacht lang wird kulturelle Vielfalt mit Musik und Tanz aus aller Welt zelebriert - Die Erlöse aus dem Ticketverkauf kommen dem Weltmuseum Wien zugute

Das Weltmuseum Wien feiert eine Premiere und lädt am Freitag, den 22. November 2019, zum ersten Weltenball. Eine Nacht lang wird in den Räumlichkeiten des Museums kulturelle Vielfalt mit Musik und Tanz aus aller Welt zelebriert. Das Motto des Balls lautet „Eine Nacht der Kulturen“: alle Gäste sind herzlich eingeladen, in traditionellen Trachten und Kostümen zu erscheinen, Live-Bands aus Lateinamerika, Afrika und Indonesien sowie World Music DJs sorgen für ein abwechslungsreiches musikalisches Programm. Als zusätzliches Highlight bieten die Sammlungen des Weltmuseum Wien Raum für Tanzpausen, in denen man das Weltkulturerbe bestaunen und sich bei Führungen inspirieren lassen kann. Der Erlös aus dem Ticketverkauf und der Tombola kommt dem Weltmuseum Wien zugute und wird für die Sammlungserweiterung, Ausstellungsfinanzierung und Objekterhaltung verwendet.

Programm

Der Ballabend beginnt mit entspannten Klängen aus Indonesien und um 21 Uhr wird der erste Weltenball offiziell eröffnet. Es folgen musikalische Highlights des Abends mit „Antonio de Pauda & Band“ und der „SAMBrazil Show“, die mit brasilianischen Bossa Nova, Samba- und Funk-Rhythmen zum Tanzen anregen werden. Ab 22.45 Uhr geht es weiter mit einem Latin-/ Standard-Tanzprogramm von „KUARE“. Nach der Tombola Verlosung um Mitternacht werden sich selbst Tanzmuffel vom ansteckenden indonesischen Line Dance Poco Poco überzeugen lassen. Den krönenden Abschluss bietet „ADAM Project feat. Barbara Alli“ mit Afro Beat & Funk Sounds. Parallel zum Hauptprogramm in der Säulenhalle werden World Music DJs die Disco im WMW Forum bespielen. Eine Abwechslung zwischendurch bieten um 22 & 23.30 Uhr Kurzführungen durch ausgewählte Bereiche der Sammlung.

Dresscode

Um die reiche Vielfalt der Kulturen an diesem Abend hervorzuheben, werden die Ballgäste durch preisreduzierte „Styletickets“ dazu animiert, prachtvolle Festtagskleidung aus aller Welt zu tragen. All jene Gäste, die lieber in einem klassischen Ballkleid oder Anzug kommen möchten, sind ebenso herzlich willkommen.

Den Ehrenschutz für diese Veranstaltung hat Doris Schmidauer, Ehefrau von Bundespräsident Alexander van der Bellen, übernommen.

Quelle: KHM-Museumsverband Nina Auinger-Sutterlüty Leitung PR, Online Kommunikation und Social Media/ots  //  Fotocredit: KHM-Museumsverband

Das könnte Sie interessieren!

Landtagswahl: Vorläufiges amtliches Ergebnis des Wahltages

13. 10. 2019 | Politik

Landtagswahl: Vorläufiges amtliches Ergebnis des Wahltages

 Von der Vorarlberger Landeswahlbehörde wurde das vorläufige amtliche Ergebnis der Landtagswahl 2019 ohne den von den Bezirkswahlbehörden am Dienstag ...

ATLAS-Übung der COBRA in Komarno (Slowakei)

13. 10. 2019 | Blaulicht

ATLAS-Übung der COBRA in Komarno (Slowakei)

Der Verbund der europäischen Spezialeinheiten ATLAS organisierte vom 9. bis 10. Oktober 2019 eine groß angelegte Einsatzübung in der historischen Festungsa...

Neuer evangelischer Bischof Michael Chalupka in sein Amt eingeführt

13. 10. 2019 | Politik

Neuer evangelischer Bischof Michael Chalupka in sein Amt eingeführt

Einsatz für Klimagerechtigkeit aus dem Glauben heraus - „Bei der Verantwortung für den ökologischen Fußabdruck wollen wir Vorreiter sein“

Caritas-Appell zum Welternährungstag am 16. Oktober - Klimakrise verschärft weltweiten Hunger

13. 10. 2019 | Panorama

Caritas-Appell zum Welternährungstag am 16. Oktober - Klimakrise verschärft weltweiten Hunger

„Diejenigen, die die Klimakrise am wenigsten verursacht haben, leiden am meisten darunter: Bäuerinnen und Bauern, die davon leben müssen, was sie anbauen k...

Online-Versand-Konzerne zur Kasse bitten, bevor neue Steuern kommen

13. 10. 2019 | Wirtschaft

Online-Versand-Konzerne zur Kasse bitten, bevor neue Steuern kommen

Initiative Wirtschaftsstandort OÖ - Fiskus verliert jährlich 750 Millionen Euro