Warum die Städte immer wärmer werden!

Warum die Städte immer wärmer werden!

Durch den Klimawandel hat sich die Erde in den letzten 100 Jahren um etwa 1,1 Grad erwärmt. Die Folge dieser Erwärmung sind zum einen das Abschmelzen der Gletscher und des Polareises, wodurch der Meeresspiegel ansteigt. 

Meteorologe: Christian Brandstätter

Zum anderen gibt es immer längere und extremere Hitzewellen, wodurch die Anzahl der Sommertage (Tage mit mindestens 25° C) immer mehr zunimmt. Für die einen bedeutet dies mehr Badespaß und Wandern in der Natur, für die, die draußen arbeiten müssen, wie z.B. Bauarbeiter oder Dachdecker, stellt die Hitze eine gesundheitliche Gefahr dar. Wenn der Körper mehr Wärme aufnimmt als er abgeben kann, kann dies im Extremfall zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Besonders gefährdet sind hierbei Kinder und ältere Menschen.

 

Laut METEO-data ist die Hitze in den Städten besonders stark. Der dunkle Asphalt der Strassen und die vielen Häuser absorbieren die Sonnenstrahlung, speichern die Wärme und geben diese nur sehr langsam in der Nacht wieder ab. Dem Wind ist es kaum möglich frischere Luftmassen bis in die Stadtmitte zu transportieren, weil die Bebauung zu groß ist. Auch das häufige Fehlen von Vegetation trägt zur Erwärmung der Städte bei. Denn Bäume kühlen die Umgebung, da über ihre Blätter Wasser verdunstet. Der Umgebung wird dabei Wärmeenergie entzogen, wodurch es abkühlt (Verdunstungskälte). Aufgrund dieser Effekte werden Städte auch häufig „Hitzeinseln“ genannt.

 

Wie kann man dem entgegenwirken?

Zum einen wäre es wichtig Park- und Grünanlagen bei der Städteplanung mit einzubeziehen. Ebenso wäre die Fassadenbegrünung bei Gebäuden ein nützlicher Effekt. Durch die kühlende Wirkung der Grünpflanzen kann die Temperatur in den Städten deutlich gesenkt werden. Fahren Straßenbahnen nicht zusammen mit dem Hauptverkehr, können auch „Rasengleise“ eingesetzt werden. Neben dem kühlenden Effekt kann z.B. bei Starkregen auch die Kanalisation entlastet werden, da das Wasser nicht abfließt, sondern in den Boden einsickern kann. Zudem wäre es auch von Vorteil, wenn man beim Bau von Gebäuden gut reflektierende Materialien verwendet und die Wände mit hellen Farben streicht.

 

Quelle: Meteo Data / Fotocredit: Pixabay Symbolfoto

Das könnte Sie interessieren!

Papiermachermuseum Steyrermühl, Paperflair und Otelo eGen präsentieren „LIGHT & PAPER"

29. 09. 2022 | Kunst und Kultur

Papiermachermuseum Steyrermühl, Paperflair und Otelo eGen präsentieren „LIGHT & PAPER"

Als „Slow“-Kultur-Event inszeniert, steht bei LIGHT & PAPER die Faszination der Ruhe und Reduktion inmitten der Schönheit der Naturlandschaft des Salzk...

Auto jetzt noch volltanken - Sprit wird am 1. Oktober teurer

26. 09. 2022 | Panorama

Auto jetzt noch volltanken - Sprit wird am 1. Oktober teurer

Ab 1. Oktober 2022 kostet Treibstoff pro Liter um acht Cent mehr

Aktueller Pollenwarndienst für Oberösterreich

15. 09. 2022 | Gesundheit

Aktueller Pollenwarndienst für Oberösterreich

Den aktuellen Pollenwarndienst für Oberösterreich vom 14. bis 21. September 2022 finden Sie im Bericht

Jetzt digital die Wahlkarte für die Bundespräsidentenwahl 2022 beantragen

09. 09. 2022 | Politik

Jetzt digital die Wahlkarte für die Bundespräsidentenwahl 2022 beantragen

Bisher wurden bereits 12.316 Wahlkarten digital beantragt. Der Antrag kann einfach und flexibel über die App Digitales Amt oder oesterreich.gv.at abgegeben...

Rekord-August im Salzkammergut

01. 09. 2022 | Panorama

Rekord-August im Salzkammergut

Meteorologe Christian Brandstätter (Bild) sagt: „Das war der fünftwärmster August der letzten 30 Jahre im Salzkammergut!"