Tierheim Freistadt wird finanziell besser abgesichert

Tierheim Freistadt wird finanziell besser abgesichert

Landesrätin Birgit Gerstorfer und der zukünftige Bürgermeister Christian Gratzl besuchten das Tierheim Freistadt-Team

Das Land Oberösterreich hat aufgrund des Tierschutzgesetzes die Aufgabe für die Verwahrung und Versorgung von entlaufenen, ausgesetzten, zurückgelassenen oder behördlich abgenommenen Tieren Vorsorge zu treffen. Auf Basis dieses gesetzlichen Auftrages arbeitet das Land auch mit dem Tierheim Freistadt zusammen. Um die Arbeit im Tierschutz bestmöglich zu unterstützen, wurden auf Initiative von Tierschutz-Landesrätin Birgit Gerstorfer neue Leistungsvereinbarungen verhandelt. Für das Tierheim Freistadt bedeutet der neue Leistungsvertrag zusätzliche und langfristig abgesicherte Mittel, die im Sinne des Tierschutzes verwendet werden können.

„Die Familie Binder leistet mit ihren Helfer/innen Unglaubliches für die Tierwelt. Für viele nicht merkbar sind sie rund um die Uhr unterwegs. Ich bin stolz auf diese tolle Institution und sage Danke im Namen der Stadt Freistadt – besonders auch an Landesrätin Birgit Gerstorfer für ihre große Unterstützung“, sagt Christian Gratzl, neu gewählter Bürgermeister von Freistadt.

„Die professionelle und leidenschaftliche Arbeit des gesamten Teams in der Tierschutzstelle Freistadt kann mit dieser Vereinbarung langfristig finanziell abgesichert werden. Nur durch diesen engagierten Einsatz konnte tausenden Tieren in den letzten Jahren geholfen werden“, bedankt sich auch Landtagsabgeordneter Michael Lindner.
Im Tierheim Freistadt sind derzeit rund 500 Tiere – darunter auch etliche Wildtiere - untergebracht. Zum Tierheim gehört auch eine Tierrettung mit zwei speziell ausgebildeten Einsatz-Teams. Derzeit bemüht sich das Tierheim um ein neues Katzenhaus und eine Quarantänestation für Hunde. Beide Projekte sind von der Fachabteilung des Landes OÖ bereits positiv geprüft worden. 
„Die Beurteilung ist auch aus baurechtlicher Sicht positiv ausgefallen, die nächsten Schritte im Genehmigungsverfahren können gesetzt werden“, bestätigt Birgit Gerstorfer.

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: Land OÖ/Denise Stinglmayr

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

43-Jähriger tot in Donau gefunden

02. 12. 2021 | Blaulicht

43-Jähriger tot in Donau gefunden

Nach einer groß angelegten Suchaktion herrscht nun traurige Gewissheit, der gesuchte 43-Jährige wurde am 2. Dezember 2021 gegen 10 Uhr von einem Taucher de...

17-Jährige von Hund gebissen - Polizei sucht Zeugen

02. 12. 2021 | Blaulicht

17-Jährige von Hund gebissen - Polizei sucht Zeugen

Gemeinde Traun - Zeugen des Vorfalls bzw. die Hundebesitzerin werden ersucht, sich bei der Polizei Traun unter 059133 4130 zu melden

Der Preis der Freiwilligkeit ist unbezahlbar - OÖ. Rotes Kreuz zieht Bilanz nach mehr als 600 Tagen Corona-Einsatz

02. 12. 2021 | Panorama

Der Preis der Freiwilligkeit ist unbezahlbar - OÖ. Rotes Kreuz zieht Bilanz nach mehr als 600 Tagen Corona-Einsatz

Impfen, testen, telefonieren, transportieren: Seit Ende Februar 2020 stehen täglich hunderte Mitarbeiter des OÖ. Roten Kreuzes im Corona-Einsatz

Diebstahlopfer erkannte ihr Eigentum im Internet wieder

02. 12. 2021 | Blaulicht

Diebstahlopfer erkannte ihr Eigentum im Internet wieder

Ein Einbruchsopfer erkannte am 30. November 2021 auf einer Internet-Verkaufsplattform Gegenstände, die Anfang November aus seinem Kellerabteil gestohlen wu...

Person in Donau gestürzt – Suchaktion

02. 12. 2021 | Blaulicht

Person in Donau gestürzt – Suchaktion

In Ottensheim ca. 800-850 Meter unterhalb des Kraftwerks im Bereich der Einmündung des Innbaches ist am Mittwochnachmittag ein 43-jähriger Mann aus dem Bez...