Starboot - Eastern Hemisphere Championship

Starboot - Eastern Hemisphere Championship

ATTERSEE - Von 02.-08. September 2019 ist der UYCAs Veranstalter der Eastern Hemisphere Championship der Starboot-Klasse. 53 Mannschaften aus 14 Nationen nehmen daran teil

Auf den ersten Blick stechen bei einem Starboot der scheinbar einfach gezeichnete Knick-Spant-Rumpf mit einer Länge von 6,92 m und die enorme Segelfläche von 28m² ins Auge. Genau diese Zutaten machen die extreme Wendigkeit dieser Klasse aus. Der Star stellt extrem hohe Anforderungen an die Segler – sowohl im Handling als auch taktisch. Das dürfte auch der Grund sein, weshalb diese Bootsklasse Topsegler aus aller Welt in ihren Bann zieht! Der Star war auch von 1932 bis 2012 mit einer kurzen Unterbrechung in den 1970igern olympisch. Im Starboot segeln die Legenden und Topmannschaften des Segelsports. Ein kleiner Auszug: Paul Elvström, Lowell North, Dennis Conner, Buddy Melges, Paul Cayard, Russell Coutts, Mark Reynolds, Torben Grael, Robert Scheidt und Ian Percy sind nur einige der bekanntesten Namen, die diese Bootsklasse über längere Zeit dominierten. Fast alle Americas-Cup Segler kommen aus dem Pool der Starbootsegler.

Nach der Eröffnung am Montag im Ort Attersee am Attersee konnten heute bei herrlichen Bedingungen drei der sieben ausgeschrieben Wettfahrten gesegelt werden. Bei Nord-Ost Wind zwischen acht und zwölf Knoten (15-20 km/h) wurde die gesamte Seebreite von den Seglern ausgenützt, um den besten taktischen Weg auf der Regattabahn zu finden. 

Nach drei Wettfahrten führt der Weltmeister aus 2016 Augie Diaz (USA) mit seinem Vorschoter Christian Nehammer (UYCAttersee). Sie segelten mit den Plätzen zwei, zwei und drei am gleichmäßigsten. Fünf Punkte dahinter liegen die Deutschen Werner Fritz / Uli Seeberger. Zwei weitere Punkte Abstand haben die Niederländer Heico de Boer / Pedro Trouche, die am Wochenende die Distriktmeisterschaft gewinnen konnten. An der vierten Stelle liegt die deutsche Mannschaft Hubert Merkelbach / Markus Koy die mit den Plätzen 13, eins, eins das Streichresultat, das ab der fünften Wettfahrt greift, bereits eingerechnet, die besten Chancen hat.

Quelle: UYCA
Bild: „Sport Consult, Gert Schmidleitner"