Spatenstich für den Geh- und Radweg „Haager Lies“ erfolgt

Spatenstich für den Geh- und Radweg „Haager Lies“ erfolgt

Die Bahnstrecke "Lambach – Haag am Hausruck", auch "Haager Lies" genannt, ist eine stillgelegte Lokalbahn mit einer Streckenlänge von ca. 22 Kilometern.

Die sechs Standortgemeinden Haag am Hausruck, Weibern, Gaspoltshofen, Bachmanning, Aichkirchen bei Lambach und  Neukirchen bei Lambach haben sich auf die Nachnutzung der stillgelegten Bahnstrecke als kombinierten Geh- und Radweg mit einer Breite von 3,0 mverständigt. Beginnend beim Bahnhof in Neukirchen bei Lambach, radelt oder wandert man zukünftig mit nur geringfügiger Steigung durch die schöne Landschaft des Hausruckviertels. Der Radweg endet in Haag am Hausruck im Bereich des Busterminals.

Die Einreichplanung ist abgeschlossen. Sowohl die naturschutzrechtlichen als auch die wasserrechtlichen Bewilligungen wurde Ende Juli 2020 erteilt. Als Vorbereitungsarbeiten für den eigentlichen Geh- und Radweg wurden in den Jahren 2019 und 2020 sämtliche Brücken und Durchlässe durch die zuständigen Brücken- und Straßenmeistereien saniert.

„Mit der Nachnutzung der Haager Lies als Geh- und Radweg fügen wir einen weiteren Teilabschnitt in Oberösterreichs Netz der sanften Mobilität hinzu. Die Revitalisierung bestehender Infrastrukturen ist ökonomisch und ökologisch wichtig und sinnvoll. Die Brücken- und Straßenmeistereien haben hervorragende Vorarbeiten geleistet, damit wir jetzt zügig in die Umsetzungsphase gehen können, zeigt sich Infrastruktur-Landesrat Mag. Günther Steinkellner erfreut, dass es nun an die Umsetzung geht.

 

„Gerade im schwierigen Jahr 2020 haben viele Menschen neu entdeckt, wie schön unsere Heimat ist. Mit dem Geh- und Radweg Haager Lies schaffen wir eine neue Möglichkeit, die gepflegte Kulturlandschaft im Hausruckviertel mit allen Sinnen zu erleben. Die gute  Zusammenarbeit der beteiligten Gemeinden macht es möglich, die Haager Lies bald zu Fuß, mit dem Rad oder auch mit den immer beliebteren E-Bikes zu erkunden“, so Gemeinde-Landesrat Max Hiegelsberger.

 

„Der Geh- und Radweg ist eine Bereicherung für die Region und schafft neben Naturgenuss auch ein Stück Sicherheit. Es ist mir ein besonderes Anliegen, dass die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher somit sicher und abseits des Straßenverkehrs von Haag am Hausruck bis nach Neukirchen bei Lambach wandern oder radeln können. Mit gemütlichen Wirtshäusern am Weg und in der freien Natur lassen sich in  unserer schönen Heimat so Sport und Genuss perfekt vereinen,  zieht der Gaspoltshofener Bürgermeister und Landesrat Wolfgang Klinger positiv Resümee.

 

Mit der feierlichen Spatenstichfeier am 9. September geht der erste und mit einer Länge von 9,3 Kilometern auch längste Bauabschnitt in die Bauphase. Die weiteren Bauabschnitte werden im Winter 2020/2021 ausgeschrieben und ab dem Herbst 2021 soll der Geh- und Radweg in seiner gesamten Länge seiner Bestimmung übergeben werden.

Quelle: Land OÖ //  Lisa Schaffner

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Sicher am Berg – damals wie heute

17. 09. 2020 | Freizeit

Sicher am Berg – damals wie heute

125 Jahre voller Bergsportgeschichte: Die Naturfreunde wurden am 16. September 1895 in Wien als Touristenverein gegründet.

KINO EBENSEE: PHIL SHOENFELT & DIM LOCATOR feat. Kristof Hahn (GB/D/AUS)

16. 09. 2020 | Panorama

KINO EBENSEE: PHIL SHOENFELT & DIM LOCATOR feat. Kristof Hahn (GB/D/AUS)

EBENSEE - „Cassandra Lied“ ist eines jener Alben, die in ihrer manischen Intensität ohne Umschweife gefangen nehmen. Shoenfelt bewegt sich auf seine ganz i...

„Play with Clay“….von der Idee zur keramischen Arbeit

15. 09. 2020 | Freizeit

„Play with Clay“….von der Idee zur keramischen Arbeit

ATTERSEE - WORKSHOP Farbgestaltung auf Schalenformen – Selbstgestaltete Schüsseln und Kugelformen

Oberösterreich ist „Radlerland"

14. 09. 2020 | Freizeit

Oberösterreich ist „Radlerland"

Im August benutzten 14.000 Radfahrerinnen und Radfahrer den Radweg auf der Steyreggerbrücke

ASVÖ-KING OF THE LAKE 2020

10. 09. 2020 | Freizeit

ASVÖ-KING OF THE LAKE 2020

10-jähriges Jubiläum des einzigartigen Zeitfahrens rund um den Attersee