Regionale Lebensmittel sind wie gepflegte Kulturlandschaft am Teller

Regionale Lebensmittel sind wie gepflegte Kulturlandschaft am Teller

Die Bäuerinnen im Bezirk Vöcklabruck, mit Bezirksbäuerin Elfriede Schachinger an ihrer Spitze, sind überzeugt, dass heimische Milch untrennbar mit Naturlandschaft verbunden ist. Bild vlnr.: Christoph Kiener (Gh. Kiener, Schlatt) & Bezirksbäuerin Elfriede Schachinger

In einer gemeinsamen Aktion mit allen Ortsbäuerinnen und den Bauerbund-Funktionären auf Ortsebene, wurden anlässlich des Weltmilchtages am 1. Juni, unsere Gastwirte im Bezirk besucht und symbolisch für die heimische Land-, Forst- & Fischereiwirtschaft eine Kaffee-Obers-Box der Gmundner-Molkerei überreicht. Im Vordergrund stand dabei das persönliche Gespräch, die gegenseitige Wertschätzung, die dadurch zum Ausdruck kommen soll, aber vor allem soll eine intensivere Zusammenarbeit in Zukunft damit eingeleitet werden, um noch mehr heimische Produkte gemeinsam direkt vermarkten zu können. Zugutekommen soll das den Konsumenten, den vielen Gästen, die unsere Region kommen, aber letztendlich auch uns selbst und unserer „Klimabilanz“, die wir durch kurze Transportwege zusätzlich verbessern.

Bäuerinnen und Bauern bekräftigen damit, gemeinsam mit den Wirten in ihrem Umfeld, den Bezug zur regionalen Produktion. „Für mich ist der Schulterschluss der bäuerlichen Produzenten mit den Wirten besonders wichtig. “, ist Bezirksbäuerin Elfriede Schachinger überzeugt, denn die Verwendung von regionalen Lebensmitteln in den Wirtshausküchen symbolisiert für sie sozusagen gepflegte Kulturlandschaft am Teller.

Es geht Hand in Hand, denn regionale Produktion schafft auch regionale Schönheit in unserer Umgebung. In der neuen Normalität hoffen wir wieder auf Ausflüge, gemeinsame Unternehmungen in der Natur und anschließende Einkehr bei unseren Gastwirten, wo wir uns mit regionalen Spezialitäten verwöhnen lassen.

Der Dank der Bäuerinnen gilt auch den Milchbauern und Molkereigenossenschaften, die in schwierigen Zeiten für Kosteneffizienz, stabile Lebensmittelpreise und Zusammenhalt unter den bäuerlichen Betrieben sorgen. Mehr als 90 Prozent der heimischen Milchverarbeiter sind genossenschaftlich organisiert. Somit sind die meisten österreichischen Milchbauern auch Eigentümer ihrer Molkerei. „Die jüngsten Entwicklungen haben gezeigt, dass trotz der schwierigen Marktlage der letzten Jahre und der angespannten Preissituation die heimischen Genossenschaften Stabilität und Sicherheit für die Milchbauern geben und somit auch die Selbstversorgung mit Milchprodukten garantieren. Gegenseitige Wertschätzung ist eine gute Grundlage für ein gutes Miteinander. Das brauchen wir, um gestärkt in die Zukunft zu blicken.“, so Schachinger.

 

Quelle: OÖ Bauernbund / Fotocredit©: Privat (Foto honorarfrei verwendbar.)

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

GEMEINSAM-SICHER-FEUERWEHR: So geht´s in den Kindergarten

08. 06. 2021 | Panorama

GEMEINSAM-SICHER-FEUERWEHR: So geht´s in den Kindergarten

Sicherheit bei Alltagsgefahren, Brandschutz und um Gefahren richtig einschätzen zu können, beginnt diese Bildungsinitiative bereits im Kindergarten zu grei...

Zum Donnerwetter nochmal!

05. 06. 2021 | Panorama

Zum Donnerwetter nochmal!

Alle sehnen schon den Sommer herbei: Am Abend auf der Hausbank im Garten sitzen und den Sonnenuntergang genießen, das ist die bevorzugte Vorstellung! Er wi...

8.5.2021/18:00 Uhr - Bezirke GM/VB - Aktuelle Informationen und Details zu COVID-19

08. 05. 2021 | Stadt

8.5.2021/18:00 Uhr - Bezirke GM/VB - Aktuelle Informationen und Details zu COVID-19

8.5.2021/18:00 Uhr - Bezirke GM/VB - Aktuelle Informationen und Details zu COVID-19

Lokalaugenschein in Seewalchen, Schörfling und Steinbach am Attersee

03. 05. 2021 | Panorama

Lokalaugenschein in Seewalchen, Schörfling und Steinbach am Attersee

Geh- und Radwegbrücke über die Ager, v.l.: Seewalchens Bürgermeister Gerald Egger, Landtagsabgeordneter Rudolf Kroiß, Infrastruktur-Landesrat Mag. Günther ...

Floriani 2021: Feuerwehren der Pfarre Mondsee zeigen „Flagge“

02. 05. 2021 | Top-Beiträge

Floriani 2021: Feuerwehren der Pfarre Mondsee zeigen „Flagge“

Zu Ehren des Heiligen Florians, dem Landes – und Schutzpatron rückten am 2. Mai 2021 die sieben Feuerwehren der Pfarre Mondsee mit je einer Fahnenabordnung...