Oberösterreichs Politik freut sich auf Zusammenarbeit mit künftigem WIFO-Chef Gabriel Felbermayr

Oberösterreichs Politik freut sich auf Zusammenarbeit mit künftigem WIFO-Chef Gabriel Felbermayr

V.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer mit Gabriel Felbermayr, dem künftigen Leiter des Österreichischen Wirtschaftsforschungsinstituts (WIFO).

Erfreut zeigen sich Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner über die Bestellung des derzeitigen Präsidenten des deutschen Instituts für Weltwirtschaft (IfW) in Kiel, Gabriel Felbermayr, zum künftigen Leiter des Österreichischen Wirtschaftsforschungsinstituts (WIFO). „Mit Gabriel Felbermayr wird nicht nur ein international anerkannter Ökonom neuer Chef des WIFO, sondern auch ein gebürtiger Oberösterreicher, der die Grundlagen seiner beachtlichen akademischen Karriere noch dazu an der Johannes Kepler Universität in Linz erworben hat“, heben Landeshauptmann Stelzer und Wirtschafts-Landesrat Achleitner hervor. „Gabriel Felbermayr war auch schon bisher ein wichtiger Impulsgeber für die Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik in Oberösterreich, das wird sich in seiner neuen Funktion sicher noch verstärken“, so LH Stelzer und LR Achleitner weiters.

Gabriel Felbermayr ist nicht nur Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Oö. Zukunftsakademie, sondern war unter anderem auch als Wirtschaftsexperte bei der Erstellung des „Oberösterreich-Plans“ eingebunden. Ebenso hat er sich auch in der jüngsten Enquete des Oö. Landtags zur Arbeitsmarktpolitik in Oberösterreich mit wichtigen Inputs eingebracht. „Gabriel Felbermayr ist uns mit seiner umfassenden Expertise schon bisher immer wieder beratend zur Seite gestanden und wir freuen uns auf seine starke Stimme, wenn es darum geht, Österreich und Oberösterreich nach der Krise wirtschaftlich voran zu bringen“, hoffen Landeshauptmann Stelzer und Wirtschafts-Landesrat Achleitner auch auf eine künftige enge Zusammenarbeit.

Felbermayr, der 1976 in Steyr zur Welt gekommen und in Oberösterreich aufgewachsen ist, wird die Leitung des WIFO mit 1. Oktober 2021 übernehmen.

Quelle: Land OÖ // Fotocredit: Max Mayrhofer

Das könnte Sie interessieren!

Geflüchteter Strafgefangener in Steyr gefasst

11. 04. 2021 | Blaulicht

Geflüchteter Strafgefangener in Steyr gefasst

Am 10. April 2021 um 17:07 Uhr erstattete ein Mann telefonisch via Notruf Anzeige, einen zur Fahndung ausgeschriebenen Straftäter soeben bei einem Einkaufs...

Glockengesang aus dem Ennser Stadtturm

11. 04. 2021 | Kunst und Kultur

Glockengesang aus dem Ennser Stadtturm

Glockenfan Mathias Zecher ist unterwegs durchs ganze Land auf der Suche nach dem schönsten Glockengesang. Diese Woche ist er zu Gast in der ältesten Stadt ...

Unbekannter schlägt Radfahrer

10. 04. 2021 | Blaulicht

Unbekannter schlägt Radfahrer

Stadt Linz - Ein 37-jähriger Linzer fuhr am 10. April 2021 gegen 15:30 Uhr gemeinsam mit seiner 9-jährigen Tochter mit dem Fahrrad auf der Landstraße

Bezirk Braunau: Verschärfte Maßnahmen enden wie geplant am 11. April

10. 04. 2021 | Politik

Bezirk Braunau: Verschärfte Maßnahmen enden wie geplant am 11. April

 Gesundheitsreferentin LH-Stv. Christine Haberlander - Durch rechtzeitige und freiwillige Maßnahmen konnten voraussichtlich wochenlange Ausreisekontro...

„Danke an alle, die mithelfen, die Corona-Krankheit zu besiegen“

10. 04. 2021 | Politik

„Danke an alle, die mithelfen, die Corona-Krankheit zu besiegen“

Testen und Impfungen sind zentrale Instrumente, um weitere harte Lockdowns zu verhindern, v.l. Dr. Walter Aichinger, Präsident Rotes Kreuz OÖ; Rotes Kreuz ...