Oberösterreich mit 10 % mehr Patentanmeldungen wieder bundesweiter Spitzenreiter

Oberösterreich mit 10 % mehr Patentanmeldungen wieder bundesweiter Spitzenreiter

Im Vorjahr war die Fa. Engel mit Innovationen im Bereich der Kunststoffverarbeitung Spitzenreiter unter den Unternehmen in OÖ bei Erfindungen. Im Bild: Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner mit CEO Stefan Engleder bei einem Betriebsbesuch im Vorjahr bei der Engel Austria GmbH.

Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner: „Oberösterreich ist zum 6. Mal in Folge der Patente-Kaiser im Bundesländer-Vergleich – Innovationsgeist wichtiger Faktor, um OÖ nach der Krise wieder stark zu machen“

„Sehr erfreuliche Nachrichten für den Wirtschafts- und Forschungsstandort Oberösterreich bringt der heute veröffentlichte Jahresbericht 2019 des Österreichischen Patentamtes: Mit 642 Erfindungsanmeldungen war Oberösterreich im Vorjahr wieder Spitzenreiter im Bundesländer-Vergleich. Damit wurden 2019 aus Oberösterreich um 10 % mehr Patente als im Jahr davor angemeldet. Unser Bundesland ist damit zum 6. Mal in Folge Patente-Kaiser der Republik“, unterstreicht Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner. Die Bundesländer Steiermark und Wien rangieren auf den Plätzen 2 und 3 mit 463 bzw. 436 Erfindungsanmeldungen.

„Die Anzahl der Patentanmeldungen ist ein Gradmesser für den Innovationsgeist und damit die Wettbewerbsfähigkeit eines Wirtschaftsstandortes. Oberösterreichs Spitzenposition bei den Erfindungsanmeldungen ist ein wichtiger Faktor bei unseren Aktivitäten, damit unser Bundesland gestärkt aus der Krise hervorgehen kann“, betont Landesrat Achleitner.

„Dass Oberösterreich bereits zum 6. Mal in Folge Spitzenreiter im Bundesländer-Vergleich ist, bedeutet auch eine klare Bestätigung der Forschungslandschaft in unserem Bundesland. Die Schnittstelle Forschung und Wirtschaft ist die Grundlage für den Erfolg eines Standorts. Deshalb arbeiten wir in Oberösterreich an einer immer engeren Vernetzung der beiden Bereiche. Denn je enger Unternehmen und Forschungseinrichtungen zusammenarbeiten, desto schneller können Forschungsergebnisse auch wirtschaftlich verwertet werden. Das verschafft unserem Bundesland einen Vorsprung gegenüber anderen Regionen“, zeigt sich Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner überzeugt.

Quelle: Land OÖ // Fotocredit: Land OÖ/©Daniel Kauder

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

TramTrains für alle - Projektvolumen vier Milliarden Euro

12. 08. 2020 | Politik

TramTrains für alle - Projektvolumen vier Milliarden Euro

Sechs Verkehrsorganisationen starten gemeinsame Fahrzeugausschreibung. Projektvolumen der weltweiten Ausschreibung umfasst vier Milliarden Euro

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer bei Lokalaugenschein in St. Wolfgang

12. 08. 2020 | St. Wolfgang

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer bei Lokalaugenschein in St. Wolfgang

v.l.: Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer mit Gudrun Peter (Hotel Weisses Rössl), Franziska Gastberger (Hotel Seevilla) und Bgm. Franz Eisl

Top-Ausbildung Duale Akademie bei Siemens AG in Linz

12. 08. 2020 | Wirtschaft

Top-Ausbildung Duale Akademie bei Siemens AG in Linz

Bundesministerin Aschbacher und WKOÖ-Präsidentin Hummer zu Besuch im Ausbildungszentrum der Siemens AG

Mag. Klaus Kumpfmüller neuer Generaldirektor der HYPO Oberösterreich

11. 08. 2020 | Wirtschaft

Mag. Klaus Kumpfmüller neuer Generaldirektor der HYPO Oberösterreich

V.l.: Mag. Klaus Kumpfmüller und Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer

Der Krisenstab des Landes stellt klar

11. 08. 2020 | Politik

Der Krisenstab des Landes stellt klar

Auf Grund von insbesondere in Sozialen Netzwerken kursierenden Behauptungen, dass Schul- und Kindergartenkinder unter Zwang auf Covid-19 getestet worden wä...