Salonkonzert - Neue Welten im Postgebäude Bad Ischl

Salonkonzert - Neue Welten im Postgebäude Bad Ischl

Auch das zweite Salonkonzert zu „Kulturhauptstadt Bad Ischl – Salzkammergut 2024“ der Programmlinie „Macht und Tradition“ überraschte am 28. Oktober mit einem außergewöhnlichen Programm. 

Wenig bekannte Werke, diesmal der Moderne, beschäftigten das Publikum mit den Geschichten der aus Venezuela, Iran, Russland, Estland, Deutschland und Argentinien vertriebenen Komponisten. Die Namensliste suchte ihresgleichen – Ángel Hérnandez-Lovera, Armin Sanayei, Sofia Gubaidulina, Paul Dessau, Arvo Pärt, Osvaldo Golijov und Victoria Borisova-Ollas – alle verließen aus politischen, religiösen oder persönlichen Gründen ihre Heimatländer. Drei junge Künstler aus Wien: Arabella Fenyves, studierte Schauspielerin, Radiomoderatorin, Sängerin und gebürtige New Yorkerin, Alfredo Ovalles, namhafter Pianist für neue Musik, Bösendorfer Artist und gebürtiger Venezolaner sowie Ana Topalovic, Bühnencellistin, Lehrende für Violoncello am Richard Wagner Konservatorium in Wien, Komponistin und gebürtige Serbin, gestalteten mit Begeisterung den facettenreichen Abend. Es mag schon sein, dass die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts schwere Kost für Musikliebhaber bleibt. Doch hatte dieses Konzert gleich mindestens ein Favoriten-Stück dabei und dieses zog das Publikum wie ein Magnet an: Arvo Pärts friedvoller, meditativer und tonaler „Spiegel im Spiegel“ für Violoncello und Klavier. Spätestens hier stach Ana Topalovic mit Pärts expressiver Kantabilität in kleinen Schritten auf ihrem edlen Cello heraus. Sie ließ das Publikum ihre Emotionen spüren und beschenkte es mit einem zauberhaften Lächeln. Und so begeisterten Ana Topalovic mit ihrem Bühnenpartner und Mitdenker am Klavier Alfredo Ovalles durch feinfüllige Interpretationen. Auch wurde das Interesse an elektronischen Sounds im Viktoria Borisova-Ollas Werk „Im Klosterhof“ für Violoncello, Klavier und Zuspielband eine gemeinsame Leidenschaft. Ein bemerkenswerter Abend, der unbedingt eine Fortsetzung haben sollte.

Quelle: Mag. Yuliya Atzmanstorfer, Linz   //  ©Jacqueline Korber

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Stimmungsvolles Adventkonzert in Steyrermühl

21. 11. 2022 | Kunst und Kultur

Stimmungsvolles Adventkonzert in Steyrermühl

Stimmungsvolles Adventkonzert findet wieder statt - Einladung zum Adventsingen des Gemischten Chors Steyrermühl am 11.12.2022 in der St. Josefskirche Steyr...

30 Jahre Krippenfreunde Salzkammergut in Altmünster

20. 11. 2022 | Kunst und Kultur

30 Jahre Krippenfreunde Salzkammergut in Altmünster

30 Jahre KRIPPENFREUNDE SALZKAMMERGUT - Es kummt de stade Kripperlzeit!“

ARCHÄOLOGIE TRIFFT KUNST in Attersee

02. 11. 2022 | Kunst und Kultur

ARCHÄOLOGIE TRIFFT KUNST in Attersee

ARCHÄOLOGIE TRIFFT KUNST - VORTRÄGE; MUSIK UND KUNST besonderer Art im Seegasthof Oberndorfer in Attersee am 25. November um 18 Uhr

20. Internationaler Kinder- und Jugendbuchwettbewerb 2023

18. 10. 2022 | News

20. Internationaler Kinder- und Jugendbuchwettbewerb 2023

Auch im Jahr 2023 tritt die Stadtgemeinde Schwanenstadt an dem international beliebten Schreib-Wettbewerb als Veranstalter auf.

Lesung und Konzert in der St. Anna-Kirche in Oberthalheim

10. 10. 2022 | Kunst & Kultur

Lesung und Konzert in der St. Anna-Kirche in Oberthalheim

Mit einer einzigartigen Veranstaltung meldete sich das Vokal- und Instrumentalensemble MIRA am 2.10.2022, nach zweijähriger Coronapause, zurück