Land OÖ richtet neues künstlerisches Gastatelier in Bad Hall ein

Land OÖ richtet neues künstlerisches Gastatelier in Bad Hall ein

Anstelle des bisherigen Gastateliers in Gmunden kommt ein neues Gastatelier in der sogenannten „Villa Rabl“ in Bad Hall.

Das Land Oberösterreich bietet Kunstschaffenden aller Sparten die Möglichkeit, in sogenannten Gastateliers im In- und Ausland mehrere Wochen an einem künstlerischen Projekt zu arbeiten. Dauerhafte Gastateliers des Landes befinden sich in Krumau, in Paliano bei Rom, sowie im Linzer Salzamt. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zu Arbeitsaufenthalten in Schloss Weinberg und im Rahmen eines Kulturabkommens mit Quebec in Sporoble.

Mit Juli 2019 kommt im Bereich der Gastateliers ein neues Angebot dazu, gibt Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer bekannt. Anstelle des bisherigen Gastateliers in Gmunden wird das Land ein neues Gastatelier in der sogenannten „Villa Rabl“ in Bad Hall einrichten.

„Die Gastateliers sind ein wichtiges Element der Kulturförderung des Landes, weil wir hier eine Möglichkeit haben, künstlerisches Arbeiten direkt und unmittelbar zu unterstützen. Bad Hall hat eine lange Tradition als Kulturort, zudem mit dem neuen Stadttheater einen wichtigen Impuls für das kulturelle Leben der Stadt und der Region gesetzt. Mit der Einrichtung des neuen Gastateliers wollen wir Kunstschaffenden die Möglichkeit geben, in diesem Umfeld zu arbeiten“, erklärt Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

Die „Villa Rabl“, ein denkmalgeschütztes Haus, das 1866 nach Plänen von Architekt Theophil Hansen erbaut wurde, befindet sich in sehr ruhiger Lage im Park, und ist mit den bisherigen Räumlichkeiten in Gmunden vergleichbar. Die Räume – insgesamt rund 137 qm – stehen zur Zeit leer, sind vielfältig für künstlerisches Arbeiten nutzbar und bieten zwei Kunstschaffenden gleichzeitig Wohn- und Arbeitsmöglichkeit.

Bewerbungen für das neue Gastatelier in Bad Hall sind ab sofort möglich. Erstmalig kann es im Juli 2019 genutzt werden, da bis dahin noch einige Umbaumaßnahmen notwendig sind.

Bewerbungen sind zu richten an die Kunstsammlung des Landes Oberösterreich (Landstraße 31, 4020 Linz; E-Mail: diekunstsammlung.kd.post@ooe.gv.at). Alle Informationen zu den Gastateliers gibt es im Internet unter www.diekunstsammlung.at.

 

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: Pixabay

Das könnte Sie interessieren!

Künstlerische Stipendien des Landes Oberösterreich ausgeschrieben

15. 05. 2020 | Kunst und Kultur

Künstlerische Stipendien des Landes Oberösterreich ausgeschrieben

Künstlerisches Arbeiten fördern und unterstützen – das ist das Ziel der künstlerischen Stipendien des Landes, die 2020 ausgeschrieben werden. Die Stipendie...

Welser FH-Wissenschaftler lösen das Rätsel um die weibliche Person aus dem Metallsarg aus Litzlberg

04. 05. 2020 | Kunst und Kultur

Welser FH-Wissenschaftler lösen das Rätsel um die weibliche Person aus dem Metallsarg aus Litzlberg

Nachdem bereits die zwei Hauptfiguren der weltberühmten Saliera vom Kunsthistorischem Museum in Wien und antike, griechische Funde aus dem Akropolis-Museum...

Forscher klären Identität der Toten vom Attersee

02. 05. 2020 | Kunst und Kultur

Forscher klären Identität der Toten vom Attersee

Das Rätsel ist gelöst, die FH OÖ Forschungs & Entwicklungs GmbH in Wels konnte mit der durchgeführten Computertomographie  zweifelfreie die Identi...

Neuer Härtefond für KünstlerInnen

29. 04. 2020 | Politik

Neuer Härtefond für KünstlerInnen

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer: Neuer Härtefonds als zusätzliches Auffangnetz für oberösterreichische Künstler/innen in Notlagen

Teil 4: „Die geheimnisvolle Litzlbergerin“ - der filigrane Fingerring

21. 04. 2020 | Kunst und Kultur

Teil 4: „Die geheimnisvolle Litzlbergerin“ - der filigrane Fingerring

Die „geheimnisvolle Litzlbergerin“ wurde mit einem Fingerring bestattet, ein besonderes Stück und eine außergewöhnliche Goldschmiedearbeit