Hitzekrämpfe beim Laufen vermeiden

Hitzekrämpfe beim Laufen vermeiden

Im Bild Profisportlerin und Ärztin Dr.in Andrea Mayr

Die abwechslungsreiche Landschaft des Salzkammerguts bietet Laufsportfans interessante Trainingsmöglichkeiten. Ob eine moderate Strecke entlang eines Sees oder ein anspruchsvoller Berglauf: Die Hitze im Sommer fordert dem Körper beim Laufen Höchstleistungen ab, ein schmerzhafter Muskelkrampf kann entstehen. Die sechsfache Weltmeisterin im Berglauf und Ärztin Andrea Mayr vom Salzkammergut Klinikum Gmunden weiß, wie man Hitzekrämpfen vorbeugen kann.

Hitzekrämpfe äußern sich als Muskelzuckungen oder -krämpfe. Hauptsächlich betroffen davon sind Waden und Oberschenkel, ein Hitzekrampf kann aber auch im Rücken auftreten. Ursache ist ein übermäßiger Salz- und Wasserverlust, der durch starkes Schwitzen entsteht. „Damit dieser Verlust ausgeglichen werden kann, ist es wichtig, rechtzeitig und über den ganzen Tag verteilt ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Denn während einer Höchstbelastung ist der Körper meist nicht mehr fähig, entsprechende Flüssigkeitsmengen aufzunehmen, weil die Durchblutung verstärkt in Richtung Muskulatur verlagert wird“, sagt Dr.in Andrea Mayr, Profisportlerin und Assistenzärztin an der Abteilung Orthopädie und Orthopädische Chirurgie am Salzkammergut Klinikum Gmunden.

Hitzekrampf beim Laufen: Was tun?

Tritt ein Hitzekrampf auf, muss der Mangel an Salzen und Wasser im Körper ausgeglichen werden. Dafür eignen sich elektrolythaltige Getränke wie Mineralwasser, stark verdünnte Fruchtsäfte, ungezuckerte Tees oder spezielle Elektrolytdrinks. Auch Suppen bringen den Wasser-Salz-Haushalt wieder ins Gleichgewicht.

Ein Wechsel in eine kühlere Umgebung lindert die Beschwerden, zur Stabilisierung des Kreislaufs sollten die Beine hochgelagert werden. Wer häufiger Hitzekrämpfe bekommt, kann zu Präparaten mit Magnesium und Kalzium greifen. Um den Salzgehalt im Blut stabil zu halten, empfiehlt es sich, bei intensiver sportlicher Belastung mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu essen.

Notsituation Hitzeschlag

Wird ein Hitzekrampf nicht mit ausreichend Flüssigkeitszufuhr behandelt und steigt die Körpertemperatur auf über 40 Grad Celsius, droht im schlimmsten Fall ein lebensgefährlicher Hitzeschlag. Symptome sind das Ausbleiben der Schweißabsonderung aufgrund des akuten Flüssigkeitsmangels und Bewusstseinstrübung. Das stellt eine Notsituation dar, in der unverzüglich die Rettung gerufen werden muss (Notruf 144).

„Grundsätzlich sollte man seinen Körper bei größter Hitze und maximaler Sonneneinstrahlung keiner übertriebenen Belastung aussetzen. Die besten Bedingungen für das Training findet man in der Früh und am Abend. Wälder bieten aufgrund der deutlich geringeren Temperaturen einen idealen Ort für Läuferinnen und Läufer“, plädiert Dr.in Mayr für eine vernünftige Planung sportlicher Aktivitäten.

Die erfolgreiche Langstreckenläuferin Andrea Mayr hat in unterschiedlichen Disziplinen bisher über 50 Staatsmeistertitel errungen, sie ist zweifache Olympionikin, dreifache Europameisterin sowie sechsfache Weltmeisterin im Berglauf.

Quelle: Wolfgang Baihuber PR & Kommunikation Salzkammergut Klinikum Bad Ischl. Gmunden. Vöcklabruck  //  Fotocredit: OÖG

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Land OÖ verlängert „Schutzschirm“ für Pädagoginnen und Pädagogen

12. 08. 2020 | Panorama

Land OÖ verlängert „Schutzschirm“ für Pädagoginnen und Pädagogen

OÖ verlängert „Schutzschirm“ für Pädagoginnen und Pädagogen in den oö.Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen

Solidarische Mahnfeuer zum "Klimawandel in den Alpen"

10. 08. 2020 | Panorama

Solidarische Mahnfeuer zum "Klimawandel in den Alpen"

Flammendes Signal für die Erhaltung der Alpen als eigenständiger und einzigartiger Lebens-, Natur- und Kulturraum

Wohlfühlen im Wirtshaus ist gefragt

10. 08. 2020 | Wirtschaft

Wohlfühlen im Wirtshaus ist gefragt

Oberösterreichs Gastronomie ist wieder gut frequentiert Wirteobmann Mayr-Stockinger appelliert an Gäste, beim Gasthausbesuch die COVID-Auflagen einzuhalten

Magere Honigernte trotz zahlreichem Blütenangebot

02. 08. 2020 | Panorama

Magere Honigernte trotz zahlreichem Blütenangebot

Die heurige Honigernte hat sehr vielversprechend begonnen. Aufgrund der anhaltenden Hitze kam es jedoch zu Nektar-Engpässen bei den Pflanzen und die Bienen...

COVID-19: Quarantänezeit wird auf 10 Tage verkürzt

01. 08. 2020 | Politik

COVID-19: Quarantänezeit wird auf 10 Tage verkürzt

Bisher mussten sich mit Covid 19-infizierte Personen sowie Kontaktpersonen der Kategorie 1 (enge Kontakte) 14 Tage in Quarantäne begeben. Laut neuesten Emp...