Faustball - Vöcklabrucker Tigers heiß auf Faustball World Tour Finale

Faustball - Vöcklabrucker Tigers heiß auf Faustball World Tour Finale

Von 13. bis 15. September wird Salzburg zum Mittelpunkt der Faustballwelt. Nußbach (Frauen) und Vöcklabruck (Männer) wollen die Chance auf Edelmetall vor Heimkulisse nutzen.

Es ist der wichtigste Titel, den es auf Clubebene im Faustball zu gewinnen gibt. Die Fans erwartet ein echtes Sportspektakel

Jörn Verleger - Präsident, International Fistball Association

Es freut mich, dass es uns gelungen ist, nach dem Tennis-Daviscup nun mit dem IFA Faustball World Tour Finale ein weiteres großes internationales Sportturnier nach Salzburg zu holen.

Bernhard Auinger - Vizebürgermeister Stadt Salzburg

Der wichtigste Titel im Club-Faustball

Insgesamt werden 16 Teams - unter anderem aus Argentinien und Brasilien - in der Landeshauptstadt beim World Tour Finale aufschlagen. „Es ist der wichtigste Titel, den es auf Clubebene im Faustball zu gewinnen gibt. Die Fans erwartet ein echtes Sportspektakel“, blickt IFA-Präsident Jörn Verleger dem Event im Sportzentrum Nord entgegen. Auch der Salzburger Vizebürgermeister und Sportreferent Bernhard Auinger erwartet Top-Faustballsport: "Es freut mich, dass es uns gelungen ist, nach dem Tennis-Daviscup nun mit dem IFA Faustball World Tour Finale ein weiteres großes internationales Sportturnier nach Salzburg zu holen."


Heimteams als gefährliche Außenseiter

Im Frauen Bewerb startet Union Nußbach mit einem echten Kracher gegen den amtierenden World Tour Champion Duque de Caxias aus Brasilien. Verstecken wollen sich die Oberösterreicherinnen aber nicht: „Unser Ziel ist eine Medaille und werden alles geben um diese zu holen!“, gibt Kapitänin Marlene Hieslmair die Marschrichtung vor. Als aktuelle Nummer Eins der Frauen Weltrangliste hat Nußbach in der aktuellen World Tour Saison eine konstant hohe Leistungskurve bewiesen.

Bei den Männern hält Staatsmeister Vöcklabruck die Rot-Weiß-Roten Fahnen hoch. Auch die Tigers haben sich die Medaille als Ziel für das Finalevent in Salzburg gesetzt. „Das Niveau ist extrem hoch, es werden Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage entscheiden. Wir wollen als Außenseiter überraschen und hoffen auf lautstarke Unterstützung der Fans“, so Abwehrspieler Jakob Huemer zur Ausgangsposition.

Geballtes Programm im Sportzentrum Nord
 

Am Freitag den 13. September startet um 10 Uhr das Finalturnier mit den Viertelfinalspielen. Der Eintritt am Eröffnungstag ist frei. Samstag (ab 11 Uhr) und Sonntag (ab 12 Uhr) stehen dann ganz im Zeichen der Halbfinal- und Medaillenspiele. Für das World Tour Finale wurde eigens ein Center Court mit Platz für 1.000 Zuseher aufgebaut. ORF Sport + überträgt die Finalspiele am Sonntag live.

Rückfragen & Kontakt:

International Fistball Association | Valentin Weber

Quelle: International Fistball Association | Valentin Weber/ots  //  Fotocredit: ÖFBB/Gusenleitner

Das könnte Sie interessieren!

Dr. Johannes Beer wird neuer Bezirkshauptmann von Vöcklabruck

27. 02. 2020 | Stadt

Dr. Johannes Beer wird neuer Bezirkshauptmann von Vöcklabruck

v.l.: Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Bezirkshauptmann Dr. Johannes Beer und Landesamtsdirektor Dr. Erich Watzl

14-Jähriger Radfahrer verletzt - Autolenker flüchtet

25. 02. 2020 | Blaulicht

14-Jähriger Radfahrer verletzt - Autolenker flüchtet

Die Polizeiinspektion Vöcklabruck bittet unter 059133/4160 um sachdienliche Hinweise

6 - Jähriger stürzt von Drachenwand in den Tod

23. 02. 2020 | Blaulicht

6 - Jähriger stürzt von Drachenwand in den Tod

Ein 6 - jähriger Bub stürzte vor den Augen seiner Mutter in den Tod

Achtung Trickdiebe im Bezirk VB - Polizei bittet um Mithilfe

20. 02. 2020 | Blaulicht

Achtung Trickdiebe im Bezirk VB - Polizei bittet um Mithilfe

Bezirk Vöcklabruck - Ein ganz besondere Masche ermöglichte es einer ca. 20-25 Jahre alten Trickdiebin einen 78 - jährigen Pensionisten zu bestehlen. Hinwei...

 52-Jähriger Suchtgifthändler aus dem Bezirk VB ausgeforscht

19. 02. 2020 | Blaulicht

52-Jähriger Suchtgifthändler aus dem Bezirk VB ausgeforscht

Mehrerer Hinweise und umfangreichen Ermittlungen brachten die Beamte aus dem Bezirk Vöcklabruck auf die Spur des 52-Jährigen