Fahrzeugbergung in Buchenort

Fahrzeugbergung in Buchenort

Um kurz vor 11 Uhr wurde die FF Buchenort mit dem Einsatzstichwort "Fahrzeugbergung" auf die Druckerstrasse alarmiert. Ein PKW war in einen Bach gestürzt.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte befand sich ein Fahrzeug am Dach liegend, der Lenker konnte sich selbständig aus dem PKW befreien und blieb unverletzt.

Etwas unterhalb der Einsatzstelle wurde sicherheitshalber eine Ölsperre errichtet, Betriebsmittel sind jedoch nicht ausgelaufen. Das Unfallfahrzeug wurde anschliessend von einem Bergeunternehmen geborgen.

Im Einsatz standen:

  • Feuerwehr Buchenort (KLF-A, MTF)
  • Polizei Unterach

 

Quelle:   FF Buchenort, ^AN
Fotocredits:   © FF Buchenort

 

Das könnte Sie interessieren!

Wanderer im "Saugraben" in Notlage

24. 02. 2021 | Blaulicht

Wanderer im "Saugraben" in Notlage

Mondsee -  Ein 55-jähriger Wanderer geriet im "Saugraben" nach Einbruch der Dunkelheit im unwegsamen Gelände in Notlage

Funklehrgang im Abschnitt Attersee

19. 02. 2021 | Top-Beiträge

Funklehrgang im Abschnitt Attersee

Der Funklehrgang des Abschnittes Attersee konnte aufgrund der Covid-19 Maßnahmen im Herbst 2020 nicht mehr durchgeführt werden. Der Lehrgang wurde nun vom ...

Jahresbilanz des OÖ Feuerwehrlandesverbandes zeigte zahlreiche Herausforderungen im Covid-Jahr 2020

18. 02. 2021 | Blaulicht

Jahresbilanz des OÖ Feuerwehrlandesverbandes zeigte zahlreiche Herausforderungen im Covid-Jahr 2020

Bei der Präsentation der Jahresbilanz des OÖ Landesfeuerwehrverbandes präsentierte Landesfeuerwehrkommandant Robert Mayer interessante Zahlen und Fakten üb...

Verkehrsunfall - Menschenrettung in Mondsee

16. 02. 2021 | Einsätze

Verkehrsunfall - Menschenrettung in Mondsee

Am Faschingsdienstag 16. Feb. 2021 wurden die Feuerwehren Mondsee, Guggenberg und Hof um 7:54 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmier...

Kfz-Brände beschäftigen Feuerwehr

13. 02. 2021 | Top-Beiträge

Kfz-Brände beschäftigen Feuerwehr

Frankenmarkt: Zu 2 Kfz-Bränden wurden die Feuerwehren Frankenmarkts alarmiert