Endlich wieder Original Sacher-Torte

Endlich wieder Original Sacher-Torte

Die Original Sacher-Torte ist zurück – gerne auch „To Go“…

Exakt zwei Monate sollte die Manufaktur der Original Sacher-Torte pandemiebedingt geschlossen bleiben. Seit letztem Freitag – pünktlich zum Re-Opening der Gastronomie – fließt endlich wieder Schokolade! Wer es hingegen lieber pikant mag, freut sich bestimmt über die Neuheit „Sacher To Go“: Ausgewählte Köstlichkeiten aus den Sacher Restaurants bzw. Cafés in Wien und Salzburg sind nun auch zum Mitnehmen erhältlich.

Vom geliebten Sacher Tafelspitz über wechselnde saisonale Köstlichkeiten bis hin zum absoluten Klassiker – der Original Sacher-Torte: Ab sofort können Wienerinnen und Wiener sowie Salzburgerinnen und Salzburger ihre Lieblingsspeisen aus den Sacher Restaurants und Cafés auch zuhause genießen. Oder im Park. Oder im Schwimmbad – ganz, wo es ihnen am meisten beliebt! In einer eigens für „To Go“ ausgelegten Speisekarte haben die Küchenchefs Michael Gahleitner und Markus Krenn eine Auswahl an Sacher Schmankerln zusammengestellt, die problemlos auch unterwegs gegessen werden können. „Weil Social Distancing uns alle wohl noch eine Weile beschäftigen wird, ist es uns wichtig, dass niemand auf sein Stück Sacher verzichten muss“, meint Markus Krenn, Küchenchef im Hotel Sacher Wien. Selbstverständlich wird sowohl bei der Zubereitung als auch der Abholung großen Wert auf Sicherheit und Hygiene gelegt.

Markus Krenns Salzburger Kollege Michael Gahleitner erklärt, wie Sacher To Go funktioniert – nämlich ganz einfach: „Online auf www.sacher.com in der Sacher To Go Wein- und Speisekarte gustieren, bei uns anrufen und die fertigen Gerichte abholen!“ In Wien stehen die Speisen dann zur vereinbarten Zeit im Sacher Eck bereit, in Salzburg können sie im Café Sacher Salzburg abgeholt werden. Seit 15. Mai sind außerdem die Café Sacher Betriebe in Graz, Innsbruck und Salzburg, der Sacher Grill in Salzburg sowie das Sacher Eck und das Restaurant Rote Bar in Wien wieder geöffnet – der Gast bestimmt selbst, wo er seinen Sacher Moment genießen möchte!

Ob im Restaurant oder „To Go“ – ein Stück der Original Sacher-Torte bietet sich jedenfalls immer hervorragend als Dessert an. Klassisch wird die wohl berühmteste Torte der Welt mit ungesüßtem Schlagobers serviert. Nach einer zweimonatigen Produktionspause ist die schokoladige Köstlichkeit nun endlich wieder erhältlich – in den Sacher Betrieben in Wien, Graz, Innsbruck oder Salzburg oder im Webshop unter shop.sacher.com.

Quelle: Elisabeth Waxmund | PR Coordinator Sacher / ots  //  Fotocredit: Hotel Sacher/michael preschl photography

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Gesundheitsministerium bringt Corona-Ampel, Screening-Tests ab Montag und verstärkte Kontrollen der Exekutive ab sofort

04. 07. 2020 | Politik

Gesundheitsministerium bringt Corona-Ampel, Screening-Tests ab Montag und verstärkte Kontrollen der Exekutive ab sofort

ANSCHOBER : Weiterhin relativ starke Steigerungen der Neuinfektionen in Wien und Oberösterreich, aber stabile Situation in den Spitälern

Höchste Eisenbahn für den grünen Wiederaufbau Europas

04. 07. 2020 | Wirtschaft

Höchste Eisenbahn für den grünen Wiederaufbau Europas

Die Europäische Kommission, die ÖBB und die Klimaschutzministerin haben eine Lok im neuen EU-Design eingeweiht und auf Reisen geschickt. Im Bild am Bild v....

EU-Wiederaufbauplan ist für alle ein „höchst attraktives Angebot“

04. 07. 2020 | Wirtschaft

EU-Wiederaufbauplan ist für alle ein „höchst attraktives Angebot“

EU-Budgetkommissar Hahn betont, dass ob der engen Verflechtungen im Binnenmarkt alle EU-Mitgliedstaaten von den geplanten Investitionen profitieren werden

Dompfarrer Faber und Miss Vienna werden PeaceBell-Botschafter

04. 07. 2020 | Panorama

Dompfarrer Faber und Miss Vienna werden PeaceBell-Botschafter

Im Bild Dompfarrer Toni Faber und Beatrice Körmer (Miss Vienna 2019/2020) mit kleiner Peacebell

Zentralmatura – Mehr Förderangebote für Mathematik

04. 07. 2020 | Politik

Zentralmatura – Mehr Förderangebote für Mathematik

 SPÖ-Bildungssprecherin Sonja Hammerschmid begrüßt die Reformvorschläge des Rechnungshofes zur Zentralmatura