"ELKOS" – Rollout in Oberösterreich

"ELKOS" – Rollout in Oberösterreich

Heute ging mit Oberösterreich das fünfte Bundesland mit dem neuen Einsatzleit- und Kommunikationssystem "ELKOS" in den Echtbetrieb

In Oberösterreich werden seit 12. Februar 2020 Notrufe zentral in Linz bearbeitet und somit 17 Bezirks- und Stadtleitstellen zu einer Landesleitzentrale zusammengeführt. Mit der bundesweiten Einführung des neuen Kommunikations- und Einsatzleitsystem ELKOS kommt österreichweit ein einheitliches System zur Notrufbearbeitung zur Anwendung. "Mit Oberösterreich ist mittlerweile das fünfte Bundesland im Echtbetrieb", erklärt Siegfried Wallner vom ELKOS-Projektteam im Innenministerium. Bis Jahresende soll das neue System in allen Bundesländern zur Anwendung kommen. Bundesweit werden dazu 99 Leitstellen zu 9 Landesleitzentralen zusammengeführt.

"Überblick auf Knopfdruck"

Mit ELKOS wird die polizeiliche Einsatzführung revolutioniert. Das bundesweit einheitliche System lässt es zu, Einsatzkräfte nach geografischer Nähe und Verfügbarkeit auf Knopfdruck zu disponieren, auch bundesländerübergreifend. Einmal aufgenommene Einsatzdaten können weiterverschickt und bearbeitet werden, eine Schnittstelle zu anderen Blaulichtorganisationen soll den raschen Austausch von Daten künftig erleichtern. "Das neue Einsatzleitsystem erleichtert die Koordinierung von Einsätzen", bestätigt der Leiter der Landesleitzentrale Oberösterreich, Gerald Eichinger. "Dass wir auf Knopfdruck einen Überblick über alle verfügbaren Einsatzmittel haben, ist auch ein erheblicher Vorteil bei polizeilichen Großlagen."

Quelle: / Fotocredit: ©LPD OÖ

Das könnte Sie interessieren!

starker Funkenflug durch den starken WInd

24. 02. 2020 | Einsätze

Hackschnitzelbrand rasch gelöscht

Frankenmarkt: Hackschnitzelbrand in einem Sägewerk rasch gelöscht

Mann in metertiefen Schacht gestürzt

18. 02. 2020 | Top-Beiträge

Mann in metertiefen Schacht gestürzt

Frankenmarkt: Zu einer aufwändigen Personenrettung wurde die Höhenrettungsgruppe der FF Frankenmarkt alarmiert

Mann stürzte 5 Meter in Schacht

18. 02. 2020 | Blaulicht

Mann stürzte 5 Meter in Schacht

Ein 39-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck lag in einem gut fünf Meter tiefen Schacht und war nicht bei Bewusstsein. 

12-Jähriger ausgeraubt - Polizei bittet um Mithilfe

15. 02. 2020 | Blaulicht

12-Jähriger ausgeraubt - Polizei bittet um Mithilfe

Bez. VB - Unbekannter bedrohte den Jungen mit einem Messer. Hinweise zum Täter bitte an die Polizeiinspektion Vöcklabruck unter der TelNr. 059133 4160

Die Jugendarbeit hat bei unseren Feuerwehren einen sehr großen Stellenwert

15. 02. 2020 | Top-Beiträge

Die Jugendarbeit hat bei unseren Feuerwehren einen sehr großen Stellenwert

In den Feuerwehren haben die Jugendbetreuer einen verantwortungsvollen und wichtigen Aufgabenbereich wahrzunehmen. Eltern schätzen die Feuerwehrjugend nich...