Das Pfahlbauhaus begreifen

Das Pfahlbauhaus begreifen

ATTERSEE - Ein idealisiertes didaktisches Hausmodell zur Pfahlbaukultur des Jungneolithikums nach einem archäologischen Vorbild

Zu erleben am 4. Juli (18 Uhr) im ATARHOF, Attersee
Vorgestellt von Mag. Dr. Wolfgang F.A. Lobisser und Mag. Cyril Dworsky

Im Rahmen der Ausstellung Pfahlbau begreifen wird ein Pfahlbaumodell dargestellt, welches nach dem Vorbild von Hornstaad am Bodensee im Maßstab 1: 8 vom Experimental – Archäologen der Universität Wien nachgebildet wurde. Dieses Modell orientiert sich an dem Architekturmodell des Hausbefundes von Hornstaad im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen. Es ist so gebaut, dass die Konstruktion von
Besuchern jeder Altersgruppe – Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen – verändert werden kann.

Das Pfahlbaumodell kann in seinen Grundprinzipien so verändert werden, dass einzelne Teile ausgetauscht werden können, wie beispielsweise des Daches mit Dachschindeln oder Schilf, oder auch Wandfüllungen mit unterschiedlichen Flechtwerken, um das Pfahlbaumilieu unterschiedlich erleben zu können. Die Variationsmöglichkeit veranschaulicht dem Besucher die Vielfalt der Pfahlbauweise
in den unterschiedlichen Siedlungsgebieten, wie Seenlandschaften um die Alpen und Feuchtegebieten wie Mooren. Die Variation der einzelnen Konstruktionselemente ergibt ein Pfahlbaumilieu besonderer Art. 

Quelle, Fotocredit: Verein Freunde der Archäologie / Ausschnitt Plakat
ATARHOF in Attersee

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

„Wildcampen“ in Österreich – Regeln und Strafen der Bundesländer unterschiedlich

03. 07. 2020 | Freizeit

„Wildcampen“ in Österreich – Regeln und Strafen der Bundesländer unterschiedlich

Wichtig sind rücksichtsvolles Verhalten und Vorabinformation – sonst drohen hohe Strafen für „freies Stehen“

Kabarett mit Eva Maria Marold

30. 06. 2020 | Kunst und Kultur

Kabarett mit Eva Maria Marold

LAAKIRCHEN - NEUER TERMIN: Di., 6. Oktober 2020, 20:00 Uhr Kulturzentrum ALFA

Bergmesse am Hohen Raschberg

25. 06. 2020 | Events

Bergmesse am Hohen Raschberg

Eine bereits liebgewonnene Veranstaltung, der Berggottesdienst am hohen Raschberg wird In diesem Jahr am 11. Juli um 11:00 Uhr abgehalten.

„Ans Meer… und danke für das Boot“

24. 06. 2020 | Kunst und Kultur

„Ans Meer… und danke für das Boot“

GMUNDEN - René Freund liest aus Romanen und vermischte Kolumnen

R-20/ESCAPE FROM THE DARK – Die Malerin

22. 06. 2020 | Kunst und Kultur

R-20/ESCAPE FROM THE DARK – Die Malerin

GMUNDEN - Renata Raliukoniene aus Litauen in der Rathausgalerie