CYBERATTACKEN - Achten Sie auf diese Tipps bei Cyber-Versicherungen

CYBERATTACKEN - Achten Sie auf diese Tipps bei Cyber-Versicherungen

Ing. Alexander Punzl, selbstständiger Versicherungsmakler und Präsident des ÖVM

Das Bundeskriminalamt verzeichnete in den vergangenen Jahren einen rasanten Anstieg an Cybercrime-Angriffen um 20 bis 30 % jährlich. Im vergangenen Jahr waren es über 19.600 in Österreich. Das Gesamtschadenvolumen im KMU-Bereich die vergangenen zwei Jahre betrug rund 430 Mio. €. Und das sind nur jene, die von den Unternehmen gemeldet wurden – laut einer Studie lediglich 30 Prozent.

Trotzdem beschließen noch immer wenige Unternehmen, sich gegen Hacker-Angriffe und Co. zu schützen. Bei diesbezüglichen Versicherungen muss man aber auf einer Reihe von möglichen Fallen im Versicherungsvertrag achten.

Der ÖVM Österreichischer Versicherungsmaklerring empfiehlt daher vor allem Klein- und Mittelbetrieben, sich gegen Cyberkriminalität über einen unabhängigen Versicherungsmakler versichern zu lassen.

Norbert Jagerhofer, Versicherungsmakler und Prokurist bei RVM Raiffeisen-Versicherungsmakler, beschäftigt sich seit mehr als sieben Jahren mit Cyber-Versicherungen. Er gibt sein Wissen auch in der ÖVA Österreichischen Versicherungsakademie weiter: „Vor allem Klein- und Mittelbetriebe könnten unter dem enormen Schaden, der üblicherweise entsteht, zerbrechen. Die Unterbrechung der Geschäftsprozesse führt zu finanziellen Verlusten – auch der Diebstahl vertraulicher Informationen ist ein massives Problem.“ (Beispiel für Schadensszenario anbei)

Rund 15 Anbieter, die Cyber-Schäden versichern

Ing. Alexander Punzl, selbstständiger Versicherungsmakler und Präsident des ÖVM: „In Österreich gibt es derzeit rund 15 in- und ausländische Versicherungsunternehmen, die Cyberversicherungen anbieten.“ Man müsse sich aber die jeweiligen Vertragsbedingungen ganz genau anschauen. Punzl: „Zum Stolperstein im Schadenfall können vor allem technische Obliegenheiten aber auch IT-Sicherheitsvorschriften werden.“

Die wichtigsten Bausteine einer Cyberversicherung sind

  • Eigenschäden, wie z.B. Krisenmanagement, Benachrichtigungskosten, Computer-Forensik, Betriebsunterbrechung usw.
  • Ansprüche Dritter aufgrund Verletzung des Datenschutzes, Schmerzensgeld, Vertragsstrafen udgl.
  • Soforthilfe im Krisenfall, rund um die Uhr und auf Deutsch

Jagerhofer dazu: „Im Detail muss man sehr genau überlegen, welches Versicherungsprodukt sich zum Schutz gegen Cyber-Crime am besten eignet. Ein Versicherungsmakler kann alle Angebote genau prüfen und das bestmögliche anbieten. . Oftmals bieten Elektronikversicherungen auch Bausteine zu Datenverlust an und die Unternehmen fühlen sich dann geschützt – aber das ist meist nicht in dem erhofften Umfang der Fall.“

Punzl warnt: „Oftmals würde die Deckung wegen des berühmten„Kleingedruckten verloren gehen.“

Wer eine Cyber-Versicherung abschließt, sollte vor allem auf folgende No-Go Punkte achten

  • Einschränkung des örtlichen Geltungsbereichs (keine weltweite Deckung)
  • Einschränkung auf elektronisch gespeicherte Daten (es gibt auch Papierakten)
  • Voraussetzung: IT muss stets am Stand der Technik gehalten werden (nahezu unmöglich einzuhalten)
  • Obliegenheitsverletzungen udgl. dürfen nur dann deckungsschädlich sein, wenn Sie vom gesetzlichen Vertreter oder dem IT-Verantwortlichen gesetzt wurden
  • Ausschluss Krieg und Cyberterror
  • Passwortkriterien werden vorgeschrieben
  • Ausschluss Persönlichkeitsrechtsverletzungen
  • Keine unbegrenzte Rückwärtsversicherung (Schadensursache schon vor Versicherungsabschluss)
  • Cloud – Computing muss mitversichert gelten
  • DOS- Angriff und DDOS-Attacken müssen versichert sein
  • Vertragsstrafen und PCI-Strafen dürfen nicht ausgeschlossen sein
  • Keine Leistungskürzungen bei Kumulschäden

Beispiel für Schadensszenario Online-Shop

– IT-Team firmenintern 13.000 €
– Externer Forensiker und Internetanbieter 18.500 €
– Betriebsunterbrechungsschaden 135.000 €
– Imageschaden durch schlechte Bewertungen des Ratings in Foren und dadurch erhöhte Marketingkosten 18.500 €

Gesamtschadenshöhe 185.000 €

Quelle: Ines Glatz-Deuretzbacher, november design & pr gmbh/ots  //  Fotograf: Klaus Ranger  //  Fotocredit: ÖVM

 

 

Das könnte Sie interessieren!

Netzhautuntersuchung bei Diabetes - Der Roboter stellt die Diagnose

20. 11. 2019 | Gesundheit

Netzhautuntersuchung bei Diabetes - Der Roboter stellt die Diagnose

Die vor rund zwei Jahren angekündigte digitale Revolution in der Augenheilkunde ist jetzt klinische Realität geworden

Weltrekord im Zillertal - Freitaucher bezwingt Eisschacht am Hintertuxer Gletscher

20. 11. 2019 | Panorama

Weltrekord im Zillertal - Freitaucher bezwingt Eisschacht am Hintertuxer Gletscher

Erster Mensch taucht auf 3.200 Metern Seehöhe ohne Pressluftflasche 23 Meter tief in einen Eisschacht im Gletscher

„Zugreisen ohne Grenzen” ist die beste Geschäftsidee Niederösterreichs

20. 11. 2019 | Wirtschaft

„Zugreisen ohne Grenzen” ist die beste Geschäftsidee Niederösterreichs

Matthias und Elias Bohun holten sich mit „traivelling” den 1. Platz

Weltmeisterschaft in Profi-Standard-Showtanz

20. 11. 2019 | Sport

Weltmeisterschaft in Profi-Standard-Showtanz

Die Hofburg wird zumTanzparkett der Welt

Im Jahr 2020 feiern die Naturfreunde Österreich ihr 125jähriges Bestehen.

19. 11. 2019 | Freizeit

Im Jahr 2020 feiern die Naturfreunde Österreich ihr 125jähriges Bestehen.

Zeit darüber zu sprechen und Erfahrungen, Erinnerungen und interessante Begegnungen revuepassieren zu lassen. Gerlinde Kaltenbrunner und Andreas Schieder g...