Bürokratieabbau konsequent betreiben

Bürokratieabbau konsequent betreiben

Die Politwoche in Brüssel hat mit der Plenardebatte zum Thema "Better Regulation" und dem Bürokratieabbau für KMUs begonnen. Ankündigungen auf Papier nicht genug, müssen in Umsetzung kommen, ambitionierte Vorgehensweise, um Betriebe effektiv zu unterstützen, so Angelika Winzig.

“Aus eigener Erfahrung als Unternehmerin ist mir der Abbau von bürokratischen Hürden besonders für Klein- und Mittelbetriebe ein Herzensanliegen und der Hauptgrund für meinen Eintritt in die Politik. 

Aus wirtschaftspolitischer Sicht ist die Vorlage der Kommission zu Better Regulation ein lobenswertes Vorhaben. Leider ist für mich aber nicht unmittelbar mit Verbesserungen für Unternehmen zu rechnen. Wir müssen von den Ankündigungen auf Papier endlich in die Umsetzung kommen. Das bedeutet ein ambitioniertes Vorgehen: effektiver Bürokratieabbau, Vereinfachung der EU-Gesetzgebung und gezielte Unterstützung für unsere Betriebe. Sie sind es die Arbeitsplätze sichern und schaffen, und das ist gerade in Hinblick auf Überwindung der Krise unsere größte Priorität”, betont Angelika Winzig, ÖVP-Delegationsleiterin und Vorsitzende der parlamentarischen Arbeitsgruppe für KMU um Rahmen der heutigen Plenardebatte zu “Better Regulation” in Straßburg.

 

Die von der Kommission vorgeschlagene one-in-one-out-Regel sowie die bessere Kommunikation mit Stakeholdern sei begrüßenswert. 

“Unternehmen, vor allem Klein-und Mittelbetriebe müssen eine starke Stimme auf europäischer Ebene haben, für mich ist diese Gruppe viel zu wenig präsent im Vergleich zu anderen”, so Winzig. Das Integrieren der Strategischer Voraussicht und der Folgenabschätzungen für KMUs in den legislativen Prozess müsse unbedingt im Hinblick auf die europäische Wettbewerbsfähigkeit in den Mittelpunkt gerückt werden. 

“Gerade jetzt wo wir Unternehmerinnen und Unternehmer aufgrund von Green Deal, Transformation und Digitalisierung  in eine ungewisse Zukunft blicken, sind wir in diesem Parlament gefordert, alles zu tun um den europäischen Betrieben das Leben zu erleichtern”, schließt Winzig.


 

Quelle: MEP AW / Fotocredit©: EVP Lahousse 

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Unfall auf Kreuzung - Anrainer unterstützen als Ersthelfer

12. 06. 2021 | BLAULICHT

Unfall auf Kreuzung - Anrainer unterstützen als Ersthelfer

Bezirk Vöcklabruck/Kaufing - Zu einem Einsatz des Rettungshubschraubers Martin 3 und des Notarzteinsatzwagens kam es am 12. Juni 2021 gegen 15 Uhr bei eine...

Einsatz mit Notarzthubschrauber - Mountainbiker schwer gestürzt

12. 06. 2021 | Blaulicht

Einsatz mit Notarzthubschrauber - Mountainbiker schwer gestürzt

Bezirk Gmunden - Ein 37-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden stürzte am 12. Juni 2021 über eine drei Meter hohe Böschung senkrecht ab

12.6.2021/17:00 Uhr - Bezirke GM/VB - Aktuelle Informationen und Details zu COVID-19

12. 06. 2021 | Stadt

12.6.2021/17:00 Uhr - Bezirke GM/VB - Aktuelle Informationen und Details zu COVID-19

12.6.2021/17:00 Uhr - Bezirke GM/VB - Aktuelle Informationen und Details zu COVID-19

Radfahrer bei Sturz verletzt

12. 06. 2021 | Blaulicht

Radfahrer bei Sturz verletzt

Bezirk Vöcklabruck - Ein 42-jähriger Radfahrer stürzte bei einem Bremsvorgang auf der B151 und musste in das Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck eingeliefer...

Jubiläum Dampfschiff Gisela - Königin des Traunsees auch nach 150 Jahren noch rüstig

12. 06. 2021 | Gmunden

Jubiläum Dampfschiff Gisela - Königin des Traunsees auch nach 150 Jahren noch rüstig

Karlheinz Eder, Kapitän und Geschäftsführer Traunseeschifffahrt, und Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner auf dem Deck der „Gisela“