25 Jahre Esterhazy Stiftungen – Ein Erfolgsmodell feiert Jubiläum

25 Jahre Esterhazy Stiftungen – Ein Erfolgsmodell feiert Jubiläum

Die Esterhazy Stiftungen feierten ihr 25-jähriges Stiftungsjubiläum mit Geschäftspartnern und Freunde im Schloss Esterházy in Eisenstadt

Die Esterhazy Stiftungen feierten am Donnerstag, 14. November, ihr 25-jähriges Stiftungsjubiläum bei einer Festveranstaltung für Geschäftspartner und Freunde im Schloss Esterházy in Eisenstadt.

Rund 200 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur erlebten die entscheidenden Entwicklungen aus den vergangenen 25 Jahren. Bereits am frühen Abend fand im Schloss Esterházy eine Podiumsdiskussion zum Thema Mittelosteuropa im Umbruch im Empiresaal statt. Namhafte Experten und fachlich interessiertes Publikum diskutierten lebhaft zu diesen vielschichtigen Themen.

Dr. Eva Komarek, Chefradakteurin Special Topics bei der Styria Media Group AG, moderierte auch den anschließenden Festakt im prächtig dekorierten Haydnsaal. Festredner waren der ehemalige Politiker Wilhelm Molterer, Vorstandsvorsitzender der Esterhazy Stiftungen Matthias Grün sowie Eisenstadts Bürgermeister Thomas Steiner, Direktionsrat der Esterhazy Stiftungen Dr. Stefan Ottrubay und Landesrat Christian Illedits in Vertretung von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil.

„Stellen Sie sich ein Burgenland ohne Esterhazy vor: Es gäbe kein Schloss, keine Burgen, keine Oper, keine Kulturschätze, keine Esterhazy-Produkte und auch die vielen hundert Arbeitsplätze nicht. Esterhazy ist ein ganz wesentlicher wirtschaftlicher und kultureller Motor des Landes, der ganz im Gedanken eines großen und vereinten Europas agiert. Happy Birthday!" Ex-Vizekanzler Wilhelm Molterer brachte es auf den Punkt und Volksschauspieler Harald Serafin sekundierte: „Viel Geld und Grund besitzen viele, aber es wieder an die Bevölkerung in Form von Kultur, Arbeitsplätzen und Herzensbildung zurückzugeben, das macht Esterhazy für mich so bewundernswert…"

Direktionsrat der Esterhazy Stiftungen, Dr. Stefan Ottrubay: „Vor 30 Jahren ist die Mauer gefallen und vor 25 Jahren wurde die Esterhazy Stiftungen von Melinda Esterházy gegründet, um den Esterhazy Besitz für das Land und die Menschen und vor allem die Zukunft zu bewahren."

Mit den geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Kultur feierten beim Gala-Dinner im Schloss Esterházy u.a. Stefan & Agnes Ottrubay, Stefan Dörfler (Erste Group Bank), Dr. Michael J. Fazekas (OSCE), Dr. Martina Salomon (Kurier), Hans-Peter Rucker (Landesholding Burgenland), Wilhelm Molterer (Europ. Investitionsbank), Regina Rusz (Österreichisches Kulturforum Budapest) sowie Wolfgang Böck, Konstanze Breitebner, Mausi & Harald Serafin und Daniel Serafin, Danielle Spera, Martin Traxl, Ex-Vizekanzler Wilhelm Molterer, Peter Edelmann und viele mehr.

Quelle: ara Wagner-Gmeiner Esterhazy Betriebe GmbH / ots  //  Fotocredit: Esterhazy  Fotograf: Andreas Tischler

Das könnte Sie interessieren!

Udolf-Strobl: Dank und Anerkennung für Dagmar Schratter

11. 12. 2019 | Wirtschaft

Udolf-Strobl: Dank und Anerkennung für Dagmar Schratter

Tiergartendirektorin geht nach 13 Jahren in den Ruhestand - Wirtschaftsministerin übernimmt Patenschaft für Mähnenrobbe Pedro

Politische Involviertheit junger Menschen ist im heurigen Jahr gestiegen

11. 12. 2019 | Politik

Politische Involviertheit junger Menschen ist im heurigen Jahr gestiegen

Demokratie Monitor 2019 mit Schwerpunkt "Junge Menschen und Demokratie" auf Einladung von NR-Präsident Sobotka präsentiert

mumok - Ausblick auf das Programm 2020

10. 12. 2019 | Kunst & Kultur

mumok - Ausblick auf das Programm 2020

Mit Ausstellungen von Ingeborg Strobl über Andy Warhol bis Heimo Zobernig, Bezügen zu umwelt- und gesellschaftspolitischen Themen und internationalen Neuen...

Genialer Winterurlaub in der Salzburger Sportwelt

10. 12. 2019 | Freizeit

Genialer Winterurlaub in der Salzburger Sportwelt

Die Höhepunkte des Winters 2019/20 im Herzen von Ski amadé

MAK zeigt DIE FRAUEN DER WIENER WERKSTÄTTE

10. 12. 2019 | Kunst & Kultur

MAK zeigt DIE FRAUEN DER WIENER WERKSTÄTTE

Charlotte Billwiller, Mathilde Flögl, Susi Singer, Marianne Leisching und Maria Likarz, Fotografie, 1924/25